Zerstörungsfreie Untersuchung und Konservierung des frei bewitterten Apsara Reliefs am Tempel Angkor Wat, Kambodscha

Aspara Relief - Ultraschall Untersuchung und Konservierung der Apsara Reliefs

Zielstellung

Die zerstörungsfreie Untersuchung zur Planung der Erhaltungs- und Konservierungsmaßnahmen sowie zur Bewertung des Erfolges von Tränkungen zur Gesteinsfestigung oder Haftung.

 

Einsatzort: Apsara Relief am Tempel Angkor Wat, Kambodscha
Projektleitung: Prof. Dr. Hans Leisen (FB Restaurierung und Konservierung von Kunst- und Kulturgut: Studienrichtung Wandmalerei und Objekte aus Stein)
Messaufbau:

UKS 12 (USG20, ScopeMeter PM99)
US-Geber: UPG250, UPG-T 46kHz
US-Empfänger: UPE, UPE-T
Software: LightHouse 2000-SM

Datenerfassung:

Die Messungen können stichprobenartig oder nach einem willkürlich festgelegten Raster durchgeführt werden. Die gemessenen Schalllaufzeiten der P-Welle werden in der Auswertung mit den derzeit noch manuell ermittelten Messstrecken als Schallgeschwindigkeitsverteilung dargestellt.

Ergebnis:

Die Gesteinseigenschaften wie die mechanische Stabilität und Festigkeit konnten ermittelt und innerhalb des Reliefs kartiert werden. Die Ultraschallmessungen waren Bestandteil der notwendigen Untersuchungen, da an den Apsaras fast nur zerstörungsfreie Prüfverfahren eingesetzt wurden. Die Zusammenstellung der geeigneten Konservierungsmittel und speziellen Mörtel entsprach damit so weit wie möglich dem originalen Steinmaterial.

Quellen:

[1] © German Apsara Conservation Project, Prof. Dr. Hans Leisen, Prof. Dr. Jaroslav Poncar, Fachhochschule Köln
[2] Bildquelle: Hans Leisen und Esther von Plehwe-Leisen