Ultraschalluntersuchung an geborgenem Sandstein - Frauenkirche Dresden

Frauenkirche Dresden

Zielstellung

Die innerhalb der Enttrümmerung geborgenen Altsteine waren durch Verwitterung, Einsturz und den Brand in ihrer Struktur unterschiedlich stark verändert. Ziel der Untersuchung war die Einsatzmöglichkeit einer Ultraschalluntersuchung zur Bestimmung der Schäden an den Altsteinen abzuschätzen.

 

 

Einsatzort: Frauenkirche Dresden (1993)
Projektleitung:

Geophysik GGD Leipzig, Herr Lorenz

Messaufbau:

UKS 10

UNG 46 / UPG 250 / UPE

Ergebnis

Die Ultraschalluntersuchung wurde an ausgewählten Steinen, direkt im Regallager auf dem Neumarkt durchgeführt. Die Messungen erfolgten entsprechend der Objektgröße mit den Frequenzen 46 kHz und 250 kHz in Durchschallung. Die gemessenen Schallgeschwindigkeiten waren erwartungsgemäß, entsprechend der Schädigung, deutlich verringert. Besonders die Brandschädigungen zeigten eine Schallgeschwindigkeitsverringerung von teilweise über 50 %.