Software Tersis

Software LightHouse TOUCH

Software Lighthouse TOUCH
Software Lighthouse TOUCH

Die Software LightHouse TOUCH mit Touch-Funktionalität optimierter Bedienoberfläche ist die Nachfolgesoftware von LightHouse UMPC. Damit übernimmt sie deren Funktionen, wie die Ansteuerung der Messgeräte und die Auswertung der gewonnen Signale. Darüber hinaus ist der neueste Spross in unserer Softwarereihe die zukünftige Basis für die meisten Messanwendungen und Messgeräte aus unserem Hause. Die Software LightHouse DW ist bereits als neues Modul integriert und weitere Anwendungen werden folgen.

Anwendung:

Automatische oder manuelle Ermittlung von Schallgeschwindigkeiten und weiterer Messwerte, wie Signalamplituden oder Temperatur an Probekörpern, Figuren oder Bauteilen. Unterstützung des Anwenders durch integrierte Module für die Bestimmung von Materialkennwerten, für Scherwellenmessungen und für kontinuierliche Erfassungen von Druckfestigkeiten.

Vorteile:

  • einfache Handhabung durch Touchfunktion
  • manuelle oder automatische Messungen
  • Erweiterung des Einsatzbereiches durch neue Softwaremodule*
  • Messassistenten für die Organisation der Messungen
  • zukunftssicher durch eine breite Hardwareunterstützung für GEOTRON-Messsysteme und
  • -Prüfköpfe
  • mehrsprachig (deutsch und englisch)

Voraussetzung:

  • Empfohlen wird ein energiesparender PC oder Notebook mit aktuellem Windows
    (8.x oder 10) mit einem Prozessor besser oder gleich einem Intel® Core™ i3.
  • Für rechenintensive Anwendungen wie Tomografie, kontinuierliche Datenerfassung wird ein Prozessor besser oder gleich einem Intel® Core™ i5/i7 empfohlen.
  • GEOTRON-Ultraschallmessgerät (CONSONIC C2-GS, UKS-D o.ä.)
  • GEOTRON-Prüfköpfe

*Verfügbare Module:

  • Temperaturmessung
  • Druckfestigkeit
  • Scher- und Rayleigh-Wellen
  • Dehnwelle – E-Modul-Bestimmung

Informationsmaterialien LightHouse TOUCH

Datenblatt Datenblatt

Software LightHouse UMPC

Software Lighthouse UMPC
Software Lighthouse UMPC

Die Software LightHouse UMPC ist die Standardlösung bei allen Messaufgaben rund um die Bestimmung von Ultraschallgeschwindigkeiten an Naturstein und Beton. Durch die breite Palette der unterstützten GEOTRON-Messsysteme und -Prüfköpfe ist sie für verschiedene Aufgaben der Laufzeit- und Schallgeschwindigkeitsmessung geeignet. Das Paket wird abgerundet durch eine Anzahl zusätzlicher Mess- und Auswertefunktionen, wie die Druckfestigkeitsberechnung bzw. das P- und S-Wellen-Modul sowie Assistenten für Serienmessungen und Messungen an Prüfkörpern unterschiedlichster Formen und Abmessungen. 

Anwendung:

Ansteuerung der GEOTRON-Messsysteme und Auswahl der Prüfköpfe. Automatische oder manuelle Ermittlung von Schallgeschwindigkeiten und weiterer physikalischer Werte. Unterstützt Funktions-erweiterungen mittels Assistent und Softwaremodulen.

Vorteile:

  • wahlfreie manuelle oder automatische Messung
  • Öffnen und Weiterbearbeitung bereits durchgeführter Messungen
  • Import- und Exportfunktionen für die Datenübergabe von und an andere Softwarepakete
  • Berechnung der aktuellen Druckfestigkeit von Beton mit optionalem Rezepturmodul
  • optionale Messassistenten für die Organisation der Messung
  • breite Hardwareunterstützung für GEOTRON-Messsysteme und -Prüfköpfe
  • mehrsprachig (deutsch und englisch)

Voraussetzung:

  • Empfohlen wird ein energiesparender PC oder Notebook mit aktuellem Windows (8.x oder 10) mit einem Prozessor besser oder gleich einem Intel® Core™ i3.
  • Für rechenintensive Anwendungen wie Tomografie, kontinuierliche Datenerfassung wird ein Prozessor besser oder gleich einem Intel® Core™ i5/i7 empfohlen.
  • GEOTRON-Ultraschallmessgerät (CONSONIC C2-GS, UKS-D o.ä.)
  • GEOTRON-Prüfköpfe

Informationsmaterialien LightHouse UMPC

Datenblatt Datenblatt

Software LightHouse DW

Software Lighthouse DW
Software Lighthouse DW

Mit der Software LightHouse DW ist es einfach und schnell möglich, die Materialkennwerte unterschiedlichster zylindrischer und prismatischer Probekörper und Materialarten zu bestimmen.

Für die genaue Berechnung der Materialkennwerte benötigt die Software die Eingabe der Prüfkörperdaten (Abmessungen, Dichte bzw. Gewicht). Alle weiteren Schritte und Berechnungen können dann automatisch oder auch manuell erfolgen. Am Ende erhält der Anwender in kürzester Zeit die ermittelten Werte, wie die Geschwindigkeiten der Druckwelle (Vp), der Dehnwelle (Vd), der Scherwelle (Vs) und der Oberflächenwelle (Vr) und die elastischen Module (E-Modul, G-Modul) sowie die Poisson-Zahl.

Anwendung:

Automatische oder manuelle Erfassung von Materialeigenschaften an Probekörpern, wie z. B. Normprismen 4 x 4 x 16 cm.

Vorteile:

  • schnelle Ergebnisse durch die automatisierte Messung
  • nachträgliche manuelle Bearbeitung und Kontrolle der Messungen
  • einfacher Export in andere Anwendungen zu Dokumentations- oder Archivierungszwecken
  • mehrsprachig (deutsch und englisch)

Voraussetzung:

  • Empfohlen wird ein energiesparender PC oder Notebook mit aktuellem Windows
    (8.x oder 10) mit einem Prozessor besser oder gleich einem Intel® Core™ i3.
  • Ultraschallmessgerät (CONSONIC C2-GS, UKS-D u. w.) mit Messvorrichtung (UMV) und Prüfköpfen UP-DW

Informationsmaterialien LightHouse DW

Datenblatt Datenblatt

Software LightHouse IMPAKT

Software Lighthouse IMPAKT
Software Lighthouse IMPAKT

Diese Software ist für Messungen entsprechend dem Impakt-Echo-Verfahren zur Prüfung von Tunnelinnenschalen vorgesehen. Sie wird eingesetzt, um die Betondicke einseitig am Bauwerk zu bestimmen bzw. um Minderdicken zu detektieren. 

Integrierter Tunnelmess-Assistent

Der in der Software integrierte Assistent ist entsprechend der Richtlinie für Tunnelschalenprüfung RI-ZFP-TU aufgebaut und unterstützt den Anwender bei einer schnellen und genauen Prüfung der Tunnelschale. Automatische Frequenzdetektion, Verwaltung der Messpunkte sowie Schallgeschwindigkeitsermittlung (manuell) an der Tunnelwand vor Ort runden das Gesamtbild ab.

Vorteile:

  • unterstützt einen großen Bereich an Tunnelabmessungen
  • Messpunkteverwaltung im Raster 80 x 80 cm mit farblicher Statusinformation für die ermittelten Werte entsprechend vorher festgelegter Eckwerte
  • kontinuierlicher Messbetrieb durch automatische Auswertung der Messpunkte
  • nachträgliche Bearbeitung einzelner Messpunkte
  • engmaschige Messpunktefolge im Raster 40 x 40 cm um Fehlerstellen genauer einzugrenzen
  • Festlegung der Nord-Süd-Ausrichtung der Tunnelabschnitte
  • schnelle Auswertung und Weiterbearbeitung der Messdaten
  • auch ohne Assistent für schnelle Kontrollen einzelner Messpunkte einsetzbar

Voraussetzung:

  • Empfohlen wird ein energiesparender PC oder Notebook mit aktuellem Windows
    (8.x oder 10) mit einem Prozessor besser oder gleich einem Intel® Core™ i3.
  • Impakt-Echo-Messsystem
  • Impakt-Hammer (150 oder 750 g)

Informationsmaterialien LightHouse IMPAKT

Datenblatt Datenblatt

Software LightHouse WALKER

Software Lighthouse Walker
Software Lighthouse WALKER

Die Software LightHouse WALKER vereint die Erfassung und Auswertung von Ultraschall- und weiteren unterschiedlichen Sensorsignalen als kontinuierliche Messung mit beliebigen Messintervallen und Messdauer. Für spezielle Anwendungen, wie z. B. Untersuchungen während Belastungstests, wurde eine besonders schnelle und mehrkanalige Signalerfassung mit einem minimalen Intervall von 0,5 Sekunden realisiert, wobei die verschiedenen Signale erfasst und gespeichert werden. Die Auswertung und Analyse der Messdaten erfolgt in diesem Modus im Anschluss an die Messung und wird ebenfalls automatisch durchgeführt.

Im Ergebnis stehen die ermittelten Schallgeschwindigkeiten und Spannungen der weiteren Sensoren in grafischer Darstellung als Funktion der Zeit, als numerische Werte der jeweiligen Cursorposition eines entsprechenden Messzeitpunktes oder als komplettes Zahlenfeld innerhalb der Exportfunktion, z. B. zu Excel bereit.

Anwendung:

Automatische oder manuelle Ermittlung von Schallgeschwindigkeiten und weiterer physikalischer Größen wie Temperatur oder Signalstärke.

Vorteile:

  • automatische und simultane Messung an mehreren Kanäle
  • schneller Erfassungsmodus und Datenablage
  • Unterstützung von Multigerätesystemen
  • manuelle oder automatische Nachbearbeitung möglich
  • breite Hardwareunterstützung für GEOTRON-Messsysteme und -Prüfköpfe

Voraussetzung:

  • Empfohlen wird ein energiesparender PC oder Notebook mit aktuellem Windows (8.x oder 10) mit einem Prozessor besser oder gleich einem Intel® Core™ i5/i7.
  • GEOTRON-Ultraschallmessgerät (CONSONIC C2-GS, UKS-D o. ä.)
  • GEOTRON-Prüfköpfe

Informationsmaterialien LightHouse WALKER

Datenblatt Datenblatt

Software CIF

Software CIF
Software CIF

Mit der Software CIF können Ultraschalluntersuchungen an Betonproben nach dem CIF-Verfahren (Prüfung der Frost-/Tau-Beständigkeit) durchgeführt und ausgewertet werden. Ein integrierter Assistent übernimmt dabei die Erstellung der Messraster, die Vorgaben für die Messung, die Verwaltung der einzelnen Messzyklen und die abschließende Auswertung der Ergebnisse.

Die Bestimmung der Schallgeschwindigkeit, die wesentlichster Bestandteil des Verfahrens ist, wird mit einer automatischen Laufzeiterkennungs-Routine vereinfacht und ist in ihrer Genauigkeit unabhängig vom jeweiligen Bediener.

Anwendung:

Untersuchung der Frost-/Tau-Beständigkeit an halbierten Würfelproben nach dem CIF-Verfahren.

Vorteile:

  • wahlweise automatische oder manuelle Ermittlung der Ultraschallgeschwindigkeiten
  • wahlweise manuelle oder automatische Nachbearbeitung der Messungen
  • zusätzliche Bestimmung des dynamischen E-Modul* (bei bekannter Poissonzahl)
  • geführter Ablauf der Messungen

Voraussetzung:

  • Empfohlen wird ein energiesparender PC oder Notebook mit aktuellem Windows
    (8.x oder 10) mit einem Prozessor besser oder gleich einem Intel® Core™ i3.
  • Ultraschallmessgerät (CONSONIC C2-GS, UKS-D o. ä.) mit Messbehältnis und Prüfköpfen

Informationsmaterialien LightHouse CIF

Datenblatt Datenblatt

Software TERSIS

Software TERSIS
Software TERSIS

Die Software ist für das Bohrwiderstands-Messgerät TERSIS T2 die Bedien- und Auswerteplattform. Ein großformatiges und übersichtliches Diagramm übernimmt die Darstellung des Bohrwiderstandsverlaufes und lässt eine sofortige Interpretation der Messung zu.

Es können sowohl originale, d. h. unbearbeitete Bohrwiderstandskurven als auch geglättete bzw. Durchschnittskurven dargestellt werden. Ebenfalls können Referenzkurven zur aktuellen Messung geladen und gleichzeitig im Diagramm dargestellt werden. Auf diese Weise lassen sich Ergebnisse von Objekten vor und nach einer Konservierungsmaßnahme sofort vor Ort vergleichen.

Weitere Funktionen der Software sind Umrechnungen der Anpressgewichte bzw. -drücke entsprechend der Neigung des Messgerätes, Darstellung des momentanen Akkuzustandes, verschiedene Glättungs-, Darstellungs- und Exportmöglichkeiten.

Anwendung:

Bedienung des Bohrwiderstandsgerätes TERSIS und Auswertung der Messergebnisse.

Vorteile:

  • einfache Handhabung durch die Bedienoberfläche der Software
  • übersichtliche Darstellung der aktuellen Messwerte
  • sofortige Signalauswertung und Darstellung der Bohrwiderstände
  • Anzeige des Akkuzustandes
  • unterstützt abschnittsweise Auswertung der Signale mittels mehrerer Cursor
  • verschiedene Signalfunktionen wie Glättung, Zoom und Cursor
  • Umrechnung zwischen pneumatischem Druck des T2 und dem Gewichts-Andruck des TERSIS T1

Voraussetzung:

  • Empfohlen wird ein energiesparender PC oder Notebook mit aktuellem Windows
    (8.x oder 10) mit einem Prozessor besser oder gleich einem Intel® Core™ i3.
  • Bohrwiderstandsmessgerät TERSIS T1 oder T2

Informationsmaterialien TERSIS

Datenblatt Datenblatt

Software LightHouse dEM

Software Lighthouse dEM
Software Lighthouse dEM

Die Software LightHouse dEM ist für die schnelle und unkomplizierte Bestimmung des dynamischen E-Moduls an Prismen und Bohrkernen vorgesehen. Sie ist einfach zu bedienen und übersichtlich in der Darstellung. Die Ergebnisse können gespeichert und ausgedruckt werden.

Die Durchführung einer Messung ist besonders einfach, mit geringem Zeitaufwand und nicht mit besonderen Vorkenntnissen verbunden.

Entsprechend der Prüfnorm EN 14146* wird innerhalb des Messzykluses der Probekörper wiederholt durch Impulsanregung mit einem Impaktor in Schwingungen versetzt, bis drei aufeinander folgende Messungen eine identische Resonanzfrequenz liefern. Anschließend wird aus den eingegebenen Maßen und dem Gewicht bzw. der Dichte der dynamische E-Modul mit hoher Präzision ermittelt.

Vorteile:

  • einfache Handhabung durch einfache Bedienoberfläche
  • Informationen zur Optimierung der Signalanregung während der Messung
  • übersichtliche Darstellung

Voraussetzung:

  • Empfohlen wird ein energiesparender PC oder Notebook mit aktuellem Windows
    (8.x oder 10) mit einem Prozessor besser oder gleich einem Intel® Core™ i3.
  • dEM-Messgerät

* DIN EN 14146:2004 Prüfverfahren für Naturstein – Bestimmung des dynamischen Elastizitätsmoduls durch Messung der Resonanzfrequenz der Grundschwingung

Informationsmaterialien LightHouse dEM

Datenblatt Datenblatt

Software CELplus

Software CELplus
Software CELplus

Bedienungs- und Auswertesoftware für das CELplus-System

Sie übernimmt die komplette Ansteuerung des Gerätes und die Auswertung der gewonnenen Signale, um genaue Untersuchungen des Ansteif-, Erstarrungs- und Erhärtungsvorganges, speziell in Mörtel und Zementleim zu ermöglichen.

Eine Nachberechnung bereits abgeschlossener Messungen, z. B. mit veränderten Rezepturparametern, verschiedenen Filtereinstellungen für die Ultraschall-Signale und weiteren Funktionen, gestatten die Präzisierung der Messergebnisse.

Das optionale Druckfestigkeitsmodul ermöglicht nach Rezeptureingabe auch die Berechnung der Druckfestigkeit ab 0,5 N/mm².

Anwendung:

Automatische kontinuierliche und sichere Ermittlung von Schallgeschwindigkeiten und weiterer physikalischer Größen wie Temperatur oder Signalstärke. Mit vorhandenem Rezepturmodul ist auch die Berechnung von der Druckfestigkeit möglich.

Vorteile:

  • automatische Messung über größere Zeiträume
  • sichere Datenablage
  • manuelle oder automatische Nachbearbeitung möglich
  • Berechnung der aktuellen Druckfestigkeit mit Rezepturmodul

Voraussetzung:

aktueller Windows-PC

Informationsmaterialien CELplus

Datenblatt Datenblatt

Software Frisch- und Festbeton

Software Frisch- und Festbeton
Software Frisch- und Festbeton

Das Softwarepaket für das Ultraschall-Messsystem CONSONIC C2-KS besteht aus 2 Komponenten. Das Frischbeton-Modul wird für die automatische und kontinuierliche Signalerfassung in frischem Beton eingesetzt. Dies wird zur Überwachung der Ansteif- und Erhärtungsvorgänge genutzt und kann zusätzlich mit dem optionalen Druckfestigkeitsmodul zur Optimierung von Bauabläufen und bei der Herstellung von Betonteilen verwendet werden. Das Druckfestigkeitsmodul ermöglicht nach Rezeptureingabe die Berechnung der Druckfestigkeit ab 0,5 N/mm².

Das Festbeton-Modul kommt zur Analyse der Betoneigenschaften an Bauteilen und Probekörpern zum Einsatz und dient vor allem der Qualitätssicherung. Mittels der manuellen oder automatischen Schallgeschwindigkeitserkennung kann man hierbei eine Aussage über den aktuellen Zustand des untersuchten Objektes treffen.

Bei beiden Softwarekomponenten wurde besonders Wert auf eine Bedienbarkeit mittels Touchscreen und Stift gelegt. 

Anwendung:

Kontrolle und Dokumentation von Abläufen während der Ansteif- bzw. Erhärtungsphase von Beton. Qualitätskontrolle von Betonproben, Bauteilen oder Rohstoffen. 

Vorteile:

  • selbständige automatische Erfassung von Ansteif- und Erhärtungsabläufen
  • manuelle oder automatische Nachbearbeitung der Signalkurven möglich
  • Berechnung der aktuellen Druckfestigkeit mit optionalem Rezepturmodul
  • Messassistenten für die Organisation der Messung
  • Exportfunktionen für die Übernahme der Messungen in weitere Softwarepakete

Voraussetzung:

  • GEOTRON-Ultraschallmessgerät CONSONIC C2-KS
  • GEOTRON-Tauchsonde TS-M und Prüfköpfe UP 250 / UPE 

Informationsmaterialien Frisch-/Festbeton

Datenblatt Datenblatt

Software COMPUMIX

Software CompuMix
Software CompuMIx

Die Software ermöglicht es, den zeitlichen Verlauf der Konsistenzänderung eines Mischvorganges mit dem Gerät CompuMix darzustellen. Über die Wasserzugabe können Zielkonsistenzen eingestellt und als Verlauf über variable Mischzeiten dargestellt werden.

Mit dem CompuMix können Mörtel und Bindemittelgemische sowie Zusatzmittel und -stoffe hinsichtlich ihrer verarbeitungstechnischen Eigenschaften untersucht und charakterisiert werden.

Anwendung:

Darstellung des zeitlichen Verlaufes des Mischvorganges.

Vorteile:

  • Datenablage als lesbare Textdatei inkl. eingestellter Parameter
  • einfache Bedienung durch die übersichtliche Software-Oberfläche
  • umfangreich konfigurierbar

Voraussetzung:

  • Empfohlen wird ein energiesparender PC oder Notebook mit aktuellem Windows
    (8.x oder 10) mit einem Prozessor besser oder gleich einem Intel® Core™ i3.
  • CompuMix-Gerät

Software Nutzungsbedingungen

Hier finden Sie unsere Software Nutzungsbedingungen zum einsehen und downloaden. Klicken Sie dazu einfach auf untenstehenden Link.