CIF - Bestimmung der Frostbeständigkeit (Frostwiderstand) an Beton

CIF - Verfahren: Capillary Suction - Internal damage and Freeze thaw Test

Der CIF-Test als Prüfverfahren des Frostwiderstandes von Beton wird in [1] und [2] ausführlich vorgestellt. Im Folgenden wird die messtechnische Durchführung dargestellt.

Zur Messung der inneren Gefügeschädigung wird die US-Durchschallung eingesetzt, welche wiederum zur  Berechnung der Änderung des dynamischen E-Moduls dient. Die Relativänderung des E-Moduls ist dabei das Maß der inneren Schädigung.

Zur Durchführung wird geräteseitig ein US-Messgerät mit der Aquabox ergänzt. Diese ist eine Kombination aus Prüfkopfsystem und Prüfbehälter. Die Aquabox ist durch ihren Aufbau und Ausstattung mit zwei Tragevorrichtungen für 10 und 15 cm Prüfkörper ausgelegt.

Der Empfängerprüfkopf kann in seiner Lage über zwei Anschläge mit einer Genauigkeit besser 0,5 mm so positioniert werden, dass die Vorlaufstrecke im Wasser immer 10 mm beträgt. Die Prüffrequenz liegt entsprechend ISO 8047 bei 100 kHz.

Zur Auswertung werden die in der Literatur [1] und [2] aufgeführten Formeln zur Berechnung des E-Moduls eingesetzt. Weitere Beispiele für MS-Excel und den Einsatz unserer US-Geräte sind im Lieferumfang der Aquabox enthalten.

 

Autor: Prof. M. J. Setzer, Universität Duisburg-Essen, verfasst: 2000

Quellen:

[1] CIF-Test-Prüfverfahren des Frostwiderstandes von Beton
[2] http://www.uni-due.de/ibpm/Projekte/CIF.pdf