Prüfköpfe

SW - Serie

UP 250 - Ultraschallgeber

UP 250 - Ultraschallgeber
UP 250 - Ultraschallgeber

Der piezoelektrische Geber ist mit den Empfängern UPE bzw. UP-T aufgrund seines breiten und hohen bis 250 kHz liegenden Frequenzspektrums besonders gut für kurze und mittlere Messstrecken geeignet. Dabei wird durch die kleine Wellenlänge im Material eine hohe Messgenauigkeit garantiert.

An Natursteinskulpturen oder Betonprüfkörpern, wie Prismen oder Würfeln, kann der UP 250 optimal eingesetzt werden.

Für besondere Anwendungen ist der UP 250 auch mit wasserdichtem Edelstahlgehäuse verfügbar.

Technische Daten:

Frequenzbereich: 60 ... 250 kHz
Koppelfläche: Ø 32 mm
Anschluss: BNC-Buchse

UNG - Ultraschallgeber

UNG - Ultraschallgeber
UNG - Ultraschallgeber

Die magnetostriktiven Geber sind mit ihrem niedrigen Frequenzbereich für den Einsatz an großen Messstrecken bis zu mehreren Metern konzipiert. Durch die verfügbaren Prüffrequenzen kann eine optimale Auswahl entsprechend der jeweiligen Messaufgabe durch Anpassung an die Objektgröße, Wellenlänge und resultierende Messgenauigkeit erfolgen.

Anwendung finden die Geber bei Untersuchung von Natursteinblöcken oder massiven Betonbauteilen an Brücken und anderen Bauwerken.

Technische Daten:

UNG 20

Frequenzbereich: 20 kHz
Koppelfläche: 45 x 20 mm
Anschluss: Kabel 2,5 m / Lemo-Stecker

UNG 46

Frequenzbereich: 46 kHz
Koppelfläche: 40 x 20 mm
Anschluss: Kabel 2,5 m / Lemo-Stecker

UNG 64

Frequenzbereich: 64 kHz
Koppelfläche: 40 x 20 mm
Anschluss: Kabel 2,5 m / Lemo-Stecker

UNG 80

Frequenzbereich: 80 kHz
Koppelfläche: 40 x 20 mm
Anschluss: Kabel 2,5 m / Lemo-Stecker

UPE - Ultraschallempfänger

UPE - Ultraschallempfänger
UPE - Ultraschallempfänger

Der piezoelektrische Empfänger UPE ist auf Grund seiner Breitbandigkeit der Standard-Empfänger für eine Vielzahl von Messaufgaben. Die vereinheitlichte Gehäuseform bietet in Verbindung mit den Ankoppel- und Spannvorrichtungen der UMV-Serie einen Zeit- und Montagevorteil beim Prüfkopfwechsel.

In Verbindung mit dem Geber UPG 250 ist er besonders gut für kurze und mittlere Messstrecken geeignet, z. B. an Natursteinskulpturen oder Betonprüfkörpern. Ebenso kann er mit den Gebern der UNG-Serie mit den Frequenzen 46, 64 und 80 kHz kombiniert werden.

Mit dem UPE wir bei vollflächiger Ankopplung eine hohe Signalamplitude erreicht.

Technische Daten:

Frequenzbereich: 40 ... 400 kHz
Koppelfläche: Ø 25 mm
Anschluss: BNC-Buchse
Maße: Ø 24 x 68 mm
Gewicht: 80 g

UP-T - Ultraschallempfänger

UP-T - Ultraschallempfänger
UP-T - Ultraschallempfänger

Der piezoelektrische Empfänger UPE-T mit einer Tastspitze und dem gleichem Frequenzbereich wie der UPE, kommt vor allem an unzugänglichen Messstellen, wie z. B. Falten an Skulpturen u. ä. zum Einsatz. Die vereinheitlichte Gehäuseform bietet in Verbindung mit den Ankoppel- und Spannvorrichtungen der UMV-Serie einen Zeit- und Montagevorteil beim Prüfkopfwechsel.

Eine NEUHEIT stellt der UP-T als baugleiches Geber-Empfänger-Paar dar.

Bei oben genanntem Einsatz ergeben sich dadurch weitere Untersuchungsmöglichkeiten. Vor allem kann bei dieser speziellen Kombination auch ohne Koppelmittel gearbeitet werden, wenn eine ausreichende Signalamplitude dies zulässt.

Technische Daten:

Frequenzbereich: 40 ... 400 kHz
Koppelfläche: Tastspitze
Anschluss: BNC-Buchse
Maße: Ø 24 x 68 mm
Gewicht: 80 g

UP-DW - Ultraschall-Geber und -Empfänger

UP-DW - Ultraschall-Geber und -Empfänger
UP-DW - Ultraschall-Geber und -Empfänger

Die Hauptanwendung dieser piezoelektrischen Prüfkopfkombination ist das Dehnwellenverfahren zur Bestimmung elastischer Materialparameter wie dem dynamischen E-Modul. Hier sind vor allem die extreme Breitbandigkeit und hohe Dämpfung von Eigenresonanzen der Prüfköpfe von Vorteil.

Das baugleiche Geber-Empfänger-Paar UP-DW (frühere Bezeichnung UPG-D / UPE-D) präsentiert sich ebenfalls in der neuen Gehäuseausführung. Die elektrische und mechanische Schwachstelle, das empfindliche SMC-Kabel, entfällt damit. Die vereinheitlichte Gehäuseform bietet in Verbindung mit den Ankoppel- und Spannvorrichtungen der UMV-Serie einen Zeit- und Montagevorteil beim Prüfkopfwechsel.

Die Tastspitzen ermöglichen eine problemlose Ankopplung ohne Koppelmittel an das Messobjekt. Durch den Verzicht auf das üblicherweise notwendige Koppelmittel werden Verunreinigungen und Änderungen der Feuchte bei kleinen Proben vermieden.

Technische Daten:

Frequenzbereich: 2 ... 100 kHz
Koppelfläche: Tastspitze
Anschluss: BNC-Buchse
Maße: Ø 24 x 68 mm
Gewicht: 80 g

UP-SW - Ultraschall-Geber und -Empfänger

UP-SW - Ultraschall-Geber und -Empfänger
UP-SW - Ultraschall-Geber und -Empfänger

Die Hauptanwendung dieser piezoelektrischen Prüfkopfkombination ist die Schallgeschwindigkeitsmessung der Scherwelle (Transversalwelle) zur Bestimmung elastischer Materialparameter wie dem dynamischen G-Modul (Schubmodul). Hier ist vor allem die hohe Dämpfung der Iongitudinalen Wellenanteile durch die Prüfköpfe von Vorteil.

Das baugleiche Geber-Empfänger-Paar UP-SW (frühere Bezeichnung UPG-S / UPE-S) präsentiert sich ebenfalls in der neuen Gehäuseausführung. Die vereinheitlichte Gehäuseform bietet in Verbindung mit den Ankoppel- und Spannvorrichtungen der UMV-Serie einen Zeit- und Montagevorteil beim Prüfkopfwechsel.

Die Koppelflächen der Prüfköpfe sind plan ausgeführt, so dass an gesägten Oberflächen der Messobjekte eine Ankopplung gegebenfalls ohne Koppelmittel oder mit dem hochviskosen Shear-Gel möglich ist.

Technische Daten:

Frequenzbereich: 50 ... 200 kHz, optimale Anregung mit 80 kHz
Koppelfläche: Ø 17 mm
Anschluss: BNC-Buchse
Maße: Ø 24 x 68 mm
Gewicht: 75 g
Korrekturzeit: 1,6 µs

 

 

SW-20 - Ultraschallempfänger

SW-20 - Ultraschallempfänger
SW-20 - Ultraschallempfänger

Der piezoelektrische Empfänger SW 20 bildet zusammen mit dem Geber UNG 20 die leistungsstärkste und niederfrequenteste Prüfkopfkombination und ist damit für besonders große Messstrecken bzw. für Material mit hoher akustischer Dämpfung geeignet.

Technische Daten:

Frequenzbereich: 20 kHz
Koppelfläche: Ø 40 mm
Anschluss: Kabel 4 m / BNC-Stecker
Gewicht: 650 g

SW-30 - Ultraschall-Geber und -Empfänger

SW-30 - Ultraschall-Geber und -Empfänger
SW-30 - Ultraschall-Geber und -Empfänger

Der piezoelektrische Prüfkopf SW 30 kommt wahlweise als Geber, Empfänger
oder Kombination zum Einsatz.

Er eignet sich im paarweisen Einsatz für alle Messarten (direkt, indirekt, Oberflächenmessung) im Messbereich von ca. 30 cm bis 1 m und mehr. Die Ankopplung kann wahlweise als Flächenkopf oder Tastprüfkopf erfolgen.

Technische Daten:

Frequenzbereich: 30 ... 40 kHz
Koppelfläche: Ø 58 mm oder Tastenspitze mit Schraubverbindung
Anschluss: Kabel 4 m / BNC- (Empfänger) oder Lemo-STecker (Geber)
Gewicht: ca. 1500 g

SW-40 - Ultraschall-Geber und -Empfänger

SW-40 - Ultraschall-Geber und -Empfänger
SW-40 - Ultraschall-Geber und -Empfänger

Der piezoelektrische Prüfkopf SW 40 kommt wahlweise als Geber, Empfänger oder Kombination zum Einsatz. Als Empfänger ist der SW 40 mit dem Geber UNG 46 optimal kombiniert.

Durch seine interne Sandwich-Bauform sowie eine große Koppelfläche hat der SW 40 einen besonders hohen Wirkungsgrad. Er eignet sich daher in oben genannter Kombination für alle Standard-Untersuchungen an Beton und Naturstein bei mittleren und großen Messstrecken.

Wie bei allen Flächenprüfköpfen ist auch der SW 40 mit einem Koppelmittel anzukoppeln. Je nach Oberflächenrauhigkeit kann von elastischen Tongemischen bis hin zu viskosen Mitteln wie technischer Vaseline gewählt werden. Die jeweiligen Auswirkungen des Koppelmittels auf das Messobjekt sind vor Messbeginn immer besonders kritisch zu betrachten.

Technische Daten:

Frequenzbereich: 40 ... 50 kHz
Koppelfläche: Ø 58 mm
Anschluss: Kabel 4 m / BNC- (Empfänger) oder Lemo-Stecker (Geber)
Gewicht: 1000 g

Ultraschall-Prüfvorrichtung AQUABOX

Ultraschall-Prüfvorrichtung AQUABOX
Ultraschall-Prüfvorrichtung AQUABOX

Die AQUABOX ist ein Prüfbehälter mit integriertem Ultraschall-Geber und -Empfänger. Mit dieser Messvorrichtung lassen sich Schallgeschwindigkeitsmessungen und E-Modul-Bewertungen an Prüfköpfen über Wasserankopplung nach dem CIF-Verfahren durchführen (siehe auch CIF-Software).

Technische Daten:

Glas-Behälter

Innenmaße: 180 x 180 x 120 mm
Wandstärke: 15 mm
Prüfkörper-Maße:

Würfel 150 x 150 x 75 .. 150 mm

Würfel 100 x 100 x 50 .. 100 mm

Prüfkörper-Höhe in Messachse: 35 mm, mit Seitenanschlag für 100er und 150er Würfel
Messstrecke: wählbar 160,00 mm +-0,5 mm oder 110,00 mm +-0,5 mm
Wasservorlaufstrecke: 2 x 5 mm
Zubehör: Hebevorrichtung für Würfel

 

Prüfkopfsystem

Ultraschallgeber/-Empfänger: 104 kHz (piezoelektrisch)
Bauform: wasserdicht entsprechend IP 68
Anschlusskabel: Kabel 4 m / BNC- (Empfänger) oder Lemo-Stecker (Geber)

 

 

 

Empfänger für akustische Emission

Empfänger für akustische Emission
Empfänger für akustische Emission

Die Empfänger für akustische Emission sind in zwei Bauformen, mit 2,5 Meter Kabel und BNC-Stecker oder BNC-Buchse verfügbar.

Sie dienen der Überwachung von akustischer Emission (AE) an Bauteilen aus Beton oder Naturstein. Diese erzeugen bei mechanischer oder thermischer Belastung, vor allem durch Riss- oder Mikroriss-Wachstum, eine schadentypische AE. Gleichfalls ist auch eine Überwachung von mechanischen Vorgängen, wie z. B. Lagergeräuschen von Antriebswellen möglich.

Die AE-Empfänger gibt es in zwei Standardfrequenzen. Sonderanfertigungen mit
anderen Frequenzen sind möglich.


Technische Daten:

Prüffrequenz: 100 kHz oder breitbandig 40 ... 400 kHz

Ultraschall-Tauchsonde TS-M

Ultraschall-Tauchsonde TS-M
Ultraschall-Tauchsonde TS-M

Die Modulare Tauchsonde TS-M wird für die Bestimmung der Schallgeschwindigkeit, der Festigkeitsentwicklung und des Temperaturverlaufs im Frischbeton eingesetzt. Die beiden Tauchabschnitte können wahlfrei als US-Geber oder
-Empfänger betrieben werden und besitzen jeweils eine Aufnahme für den Temperatursensor des Systemkabels. Vor der Positionierung im Beton sind beide Tauchabschnitte mit einem geeigneten Trennmittel zu beschichten.

Die beiden Grundplatten der Tauchsonde können entsprechend der gewünschten Messstrecke ausgewählt werden. Dabei gilt der Grundsatz:  Messstrecke = ca. 10 x Größtkorn der Betonrezeptur.

Die kurze Grundplatte ist darüber hinaus mit den Messstrecken 10 cm für Mörtel und 5 cm für Zementleim geeignet. Die lange Grundplatte ist mit maximal 30 cm Messstrecke für ein Größtkorn von 32 mm einsetzbar.

Technische Daten:

Frequenzbereich: 50 ... 250 kHz
Koppelfläche: D = 30 mm
Anschluss: Lemo, Systemkabel 5, 10, oder 15 m inkl. Temperatur-Sensor
Maße (L/B/H): 70 x 134 x 29 mm
Gewicht: 1750 g je Tauchabschnitt
Messstrecke: 5, 10, 15 cm oder 20, 25, 30 cm