Ultraschall-Messtechnik - Anwendungsgebiet: Beton- & Bauindustrie

Messtechnische Lösungen für die Beton und Bauindustrie waren 1964 der Ausgangspunkt zur Gründung unseres Unternehmens. Eine ständige Weiterentwicklung der Ultraschallgeräte war dabei die Grundlage für eine breite Anwendung innerhalb der Branchen wie Fertigteil- und Baustoffhersteller sowie der Zementindustrie, Transportbeton und Bauunternehmen.

 

Druckfestigkeitsmessung an Frisch- oder Festbeton zur Qualitätssicherung und Optimierung der Produktionsabläufe

Ziel ist dabei die Ergänzung von traditionellen Prüfmethoden, wie z. B. der Druckfestigkeitsprüfung mit der Presse, durch geeignete zerstörungsfreie Prüfverfahren im Labor und / oder direkt am Bauwerk. Die Druckfestigkeit kann normgerecht über die bekannte Korrelation zum Beton oder korrelationsfrei über die Rezepturdaten ermittelt werden.

Eine Ultraschallmessung an Frisch- oder Festbeton bietet so primär eine Aussage zur aktuellen Festigkeit und den elastischen Eigenschaften des Betons.

Im Weiteren können die Ergebnisse vorteilhaft bei der Qualitätssicherung der Betonherstellung, der Optimierung von Betonrezepturen, dem gezielten Einsatz von Zusatzstoffen und Zusatzmitteln sowie bei der Verbesserung von Produktionsabläufen und der Senkung der Ausschussquote eingesetzt werden. Damit spart der Anwender Kosten und steigert langfristig seine Gewinne.

Weitere Informationen

Weitere Informationen zum Thema "Zerstörungsfreie Betonprüfung" finden Sie auch auf unserer Seite

BETON-PRUEFUNG.DE

 

Anwendungsbeispiele und Ultraschallmessungen

Ultraschall-Laufzeitmessung Langzeitüberwachung Talsperre Eibenstock

Langzeitüberwachung des Betonzustandes an der Talsperre Eibenstock, Sachsen

Die Talsperre Eibenstock im sächsischen Erzgebirge ist eines der wenigen Betonbauwerke in Deutschland, das bereits seit seiner Bauphase 1979 kontinuierlich mit Ultraschall überwacht wird. Aufgrund der bisherigen Dokumentation ist die weitere Entwicklung besonders interessant.

weiterlesen

Prüfung Tunnelinnenschale - Impakt-Echo Verfahren

Zerstörungsfreie Prüfung von Tunnelinnenschalen - Impakt-Echo Verfahren

Tunnel prägen unsere Verkehrslandschaft für Straße und Schiene. Bei jedem Tunnel-Neubau ist dazu eine Prüfung der Betondicke, vor allem im Firstbereich notwendig. In der Bauphase evtl. entstandene Bereiche mit Minderdicken können mit einem Impakt-Echo-System detektiert werden.

weiterlesen

Druckfestigkeit Beton - Brückenüberbau

Druckfestigkeit Beton: Praxisbeispiel Bauzeitpotential an Frisch- / Festbeton

Ein Messeinsatz am Überbau der Saalebrücke BAB 4 in Jena erläutert die Möglichkeiten der Ultraschalltechnik zur Druckfestigkeitsmessung als Alternative zur Druckprüfmaschine.

weiterlesen

Verzögerungskonzept: Hochfester Beton B85 für Brücken

Verzögerungskonzept: Hochfester Beton B85 für Brückenbau

Am Beispiel der Luckenberger Brücke (BB) wird das Erreichen eines gleichmäßigen Erhärtungs- fortschritts der zu unterschiedlichen Zeitpunkten hergestellten Betonierabschnitte beschrieben. Die Zeitpunkte der Teil- / Vorspannung konnten durch Ultraschallmesstechnik sichergestellt werden.

weiterlesen

Prüfnormen für die Messungen an Beton:

DIN EN 12504-4:2004-12

Prüfung von Beton in Bauwerken – Teil 4: Bestimmung der Ultraschallgeschwindigkeit; Deutsche Fassung EN 12504-4:2004

DIN EN 13791-2008-05

Bewertung der Druckfestigkeit von Beton in Bauwerken oder in Bauwerksteilen; Deutsche Fassung EN 13791:2007

DAfStb-Heft Nr. 422

Prüfung von Beton, Empfehlung und Hinweise als Ergänzung zu DIN 1048

RI-ZFP-TU

Bundesanstalt für Straßenwesen - Richtlinie für die Anwendung der zerstörungsfreien Prüfung von Tunnelinnenschalen, Ausgabe 2007

Prüfvorschrift CIF-Test

Testmethode zur Bestimmung des Frostwiderstands von Beton - Max J. Setzer, Universität Duisburg-Essen; Ausgabe 2002